Workplace Solutions Blog

Work, Life & Balance in Unternehmen

Arbeit 4.0: So sieht die Zukunft aus

 

Beruf und Privatleben werden eins. Büros verschwinden gänzlich als Arbeitsplatz. Und Maschinen werden unsere neuen Kollegen sein. Dies sind nur einige der 25 spannenden Prognosen, die von der Universität St. Gallen und der Deutschen Telekom AG auf Basis einer Expertenbefragung aufgestellt wurden. “Arbeit 4.0: Megatrends digitaler Arbeit der Zukunft” trägt das Zukunftswissen von 60 Expertenzusammen und markiert wichtige Trends, auf die sich Personaler wohl bald einstellen müssen. Sabine Lichtenegger, Projektleiterin Familie & Beruf im Team Global Workplace Solutions von Care.com, gibt Ihnen einen Einblick in die Arbeitswelt von morgen und stellt Ihnen die 10 interessantesten Thesen vor.

 

1. Grenzenlos arbeiten

Die Bedeutung des (Firmen-)Standortes verschwindet: Hochqualifizierte Spezialisten aus aller Welt liefern über Landesgrenzen hinweg projektweise ihre Arbeit ab. Deren Qualifikationen sind via Datenbanken weltweit einsehbar und schnell vergleichbar.

 

2. Büros dienen aus

Gearbeitet wird zukünftig fast überall: Arbeitsverhältnisse werden immer flexibler und damit verlagert sich auch der Arbeitsort. Jeglicher öffentlicher Raum wird zum Arbeiten genutzt und Büros sind nur noch temporäre Ankerpunkte, in denen Menschen kurzzeitig interagieren und netzwerken.

 

3. Auf Distanz führen

Die reine Präsenzkultur wandelt sich aufgrund der hohen Flexibilität bei der Arbeitsgestaltung endlich zur ergebnisorientierten Bewertung der Mitarbeiter. Führungskräfte müssen folglich eher motivieren als kontrollieren. Die Herausforderung dabei lautet: Die persönliche Bindung zu Mitarbeitern muss über technische Kanäle aufgebaut und auch bewahrt werden.

 

4. Aufträge statt Festanstellung

Unternehmen werden für die Erbringung spezifischer Leistungen ganz flexibel verschiedene Anbieter aus aller Welt nutzen. Fähigkeiten und Kapazitäten hoch qualifizierter Fachkräfte sind global einsehbar. Hiring on demand löst die feste Belegschaft ab und das Arbeitsverhältnis wird zum Arbeitseinsatz.

 

5. Herausforderung Job-Hopper

Die Flexibilisierung der Arbeit führt auch zur Lockerung des Arbeitnehmer-Arbeitgeber-Verhältnisses und infolgedessen dazu, dass der Arbeitnehmer dauernd mit einem Bein im Arbeitsmarkt steht. Eine gezielte Personalentwicklung wird immer schwieriger – trotzdem steigen gleichzeitig die Erwartungen der Mitarbeiter im Hinblick auf Weiterentwicklungsmöglichkeiten.

 

6. Beruf und privat vereint

Aufgrund der Flexibilisierung der Arbeitswelt wird der Job immer mehr ins Privatleben übergreifen. Für Arbeitnehmer entstehen Freiräume zur individuellen Tagesgestaltung, was sich zum Beispiel positiv auf die Vereinbarkeit von Beruf und Familie auswirkt, aber auch neue Belastungspotenziale. Viele Arbeitnehmer werden das Gefühl verankern, ständig erreichbar sein zu müssen.

 

7. Selbstmanagement entscheidend

Eine moderne Kernkompetenz wird gefragter denn je sein: das Zeit- und Selbstmanagement. Traditionelle Arbeitsabläufe weichen unweigerlich auf und der Arbeitnehmer muss seine Arbeitszeit selbst einteilen, Abläufe strukturieren und sogenannte Mikroarbeitszeiten für die bedarfsgerechte Erfüllung von Aufträgen managen.

 

8. Wunderkinder im Chefsessel

Verhältnismäßig junge Nerds, von App-Tüftlern bis hin zu Datenspezialisten, werden in die oberen Unternehmensetagen einziehen. Diese Generation wird viele Unternehmenskulturen nachhaltig verändern. Denn nicht die konventionellen Qualifikationen, sondern das technische Können ebnet zukünftig den Weg in Führungspositionen.

 

9. Wertvolle personenbezogene Services

Berufe, die eine unmittelbare menschliche Interaktion verlangen, werden in den Hochlohnländern aufgewertet und wachsen an. Standardisierte Prozesse, vor allem in der Elektronik und Computertechnik, dagegen werden aufgrund steigenden Effizienzdrucks noch stärker ausgelagert.

 

10. Maschinen als Kollegen

Mensch und Maschinen werden sehr viel stärker interagieren. Maschinen werden zum Beispiel zu Kooperationspartnern und Kontrolleuren. Sie sind quasi unsere neuen Kollegen.

 

Die ausführlichen Ergebnisse der Expertenbefragung “Arbeit 4.0: Megatrends digitaler Arbeit der Zukunft – 25 Thesen” können Sie hier im PDF-Format herunterladen.

 

 

+++ Care.com Europe auf der Zukunft Personal: Sollten Sie Fragen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie haben, sprechen Sie uns an! Wir sind für Sie da und beraten Sie gern – auf der Zukunft Personal am Stand K.27 in Halle 3.1. +++

 

 

Steffen_Zoller_Portrait_smaller
Als langjährige Beraterin weiß Sabine, was Unternehmen am Herzen liegt. Sabine berät Personalverantwortliche zu den Themen Vereinbarkeit von Beruf und Familie, mit dem Schwerpunkt Pflege, Employee Benefits und Mitarbeiterbindung. In ihrer Freizeit ist sie in verschiedenen Wassersportarten aktiv, liebt moderne Musik und läuft sehr gern. Da sie selbst in einer Sandwich-Rolle ist, weiß Sabine nur zu gut, welche Wichtigkeit die Balance zwischen Berufsalltag und Familienleben hat. Denn nur zufriedene und ausgeglichene Angestellte sind gute und auch gewinnbringende Mitarbeiter.

 

 

 


Wir helfen Ihnen gern weiter. Kontaktieren Sie uns jetzt!