Workplace Solutions Blog

Work, Life & Balance in Unternehmen

Zertifikatsrallye: TOP JOB – wichtige Fakten auf einen Blick

 

Wie viele Angebote zur Überprüfung und Zertifizierung der Arbeitgeberattraktivität und Familienfreundlichkeit Ihres Unternehmens hatten Sie bereits auf dem Tisch? Das Global Workplace Solutions-Team von Care.com Europe möchte Ihnen den Überblick über die Audits und Siegel erleichtern und stellt Ihnen systematisch die wichtigsten vor. Geht es bei den Audits um den Arbeitsplatz an sich, die Unternehmenskultur oder auch um Mitarbeiterkommunikation? Spielen Benefits für die Angestellten oder familienunterstützende Maßnahmen eine große Rolle? Was genau wird untersucht und bewertet? Welche Kosten sind mit welchem Siegel verbunden? Und wie kann ich mich als Unternehmen bewerben? Finden Sie mit uns Antworten auf die wesentlichen Fragen! Diesmal geht es um das Qualitätssiegel TOP JOB der zeag GmbH – Zentrum für Arbeitgeberattraktivität.

 


Qualitätssiegel TOP JOB

  • Arbeitgebersiegel auf Basis einer HR-Analyse und Mitarbeiterbefragung
  • Öffentlichkeitswirksames Siegel speziell für den Mittelstand
  • Nutzenorientiert durch ausführlichen Benchmarking-Bericht
  • Eher als kostenintensiver einzustufen

 

Was TOP JOB ausmacht

Seit 2002 bewertet das TOP JOB-Team mit wissenschaftlicher Unterstützung der Leadership-Expertin Prof. Dr. Heike Bruch, Direktorin am Institut für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen, die Personalarbeit deutscher mittelständischer Unternehmen und zeichnet diese mit dem Qualitätssiegel TOP JOB aus. TOP JOB beleuchtet die Attraktivität von Arbeitgebern aus zwei Perspektiven: Grundlage des Arbeitgebervergleichs sind sowohl eine Befragung der Personalverantwortlichen als auch der Mitarbeiter. Auf diese Weise werden die Stärken und Schwächen der Personalarbeit aus den entscheidenden Blickwinkeln analysiert.

Die Teilnehmer erhalten neben dem Siegel auch Empfehlungen, wie sie ihr Personalmanagement effizienter gestalten und voranbringen können und erfahren, wie sie im Vergleich zu anderen Firmen ihrer Größe abschneiden. Zudem lässt sich die Auszeichnung als attraktiver Arbeitgeber auf vielfache Weise ins Personalmarketing einbringen.

 

TOP JOB

 

Ein Wettbewerb – mehrere Preise

Mit den Landeswettbewerben Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen stellt TOP JOB die besten Arbeitgeber der beiden Bundesländer besonders heraus. Die Teilnehmer gehen dabei automatisch im Bundes- und Landeswettbewerb an den Start. Ebenso gibt es spezielle Branchensiegel, die die besten Arbeitgeber der IT-Branche, Hotellerie und Gastronomie, Elektronik/Elektrotechnik sowie des Gesundheitswesens gesondert auszeichnen. Neu ist auch das TOP JOB-Siegel für den besten Ausbildungsbetrieb.

 

Das Auditprozedere

TOP JOB ist letztendlich ein Benchmarking, das die Wirkung der Personalarbeit erfasst und auswertet. Im Rahmen einer Befragung der Personalverantwortlichen werden zunächst die eingesetzten Personalinstrumente geprüft und mithilfe der Mitarbeiterbefragung wird auf der anderen Seite ermittelt, wie diese Instrumente im Unternehmen wirken. So erfahren Arbeitgeber zum Beispiel, wie motiviert ihre Mitarbeiter und wie gut die angestellten Führungskräfte sind. Das Ergebnis des Benchmarking entscheidet am Ende darüber, ob das jeweilige Unternehmen das TOP JOB-Siegel tragen darf.

Arbeitgeber können grundsätzlich zwischen dem Analyse-Modul und dem Employer Branding-Modul wählen oder sie entscheiden sich gleich für das günstigere Gesamtpaket TOP JOB Classic. Der zeitliche Aufwand für das Unternehmen ist sehr gering: Maximal zwei Stunden müssen Personaler für das Beantworten des HR-Fragebogens einplanen und zwölf Minuten reichen je Mitarbeiter für dessen Befragung aus, da diese online stattfindet und komplett von TOP JOB organisiert wird.

 

Die Schritte im Einzelnen

Das grundsätzlich notwendige Analyse-Modul umfasst drei Stufen:

  1. Mitarbeiterbefragung (ca. 12 Minuten, online)
  2. Personalmanagementbefragung (ca. 90 Minuten, online)
  3. Benchmarking-Bericht, inklusive Stärken-Schwächen-Analyse, Effizienzanalyse (Input-/Output-Vergleich) und Handlungsempfehlungen

Das Herzstück der TOP JOB-Analyse bildet dabei die Online-Mitarbeiterbefragung. Die von externen Personalprofis konzipierte und durchgeführte Befragung bietet Arbeitgebern viele Vorteile:

  • Sie stellt sicher, dass die richtigen Fragen gestellt und korrekte Schlüsse gezogen werden.
  • Sie verspricht ehrliche Antworten, da sie den Mitarbeitern Anonymität garantiert.
  • Sie ist sie kostengünstiger als eine selbst konzipierte Erhebung.

Aus den Befragungen der Personalverantwortlichen und Mitarbeiter generiert das TOP JOB-Team dann eine Input-Output-Analyse und bereitet die Ergebnisse in einem Benchmarking-Bericht übersichtlich auf. Da es TOP JOB wichtig ist, was von der Personalarbeit des Unternehmens tatsächlich in der Belegschaft ankommt, werden die Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung in der Gesamtauswertung zu zwei Dritteln gewichtet.

Entscheidet sich das Unternehmen für das Employer Branding-Modul, erhält es zusätzlich zum TOP JOB-Qualitätssiegel ein umfassendes Unternehmensportrait im Internetportal top-arbeitgeber.de sowie intensive Unterstützung bei der Vermarktung des Siegels in Form von Social-Media- und Pressearbeit.

 

Ein Blick auf die Bewertungskriterien

Teilnehmende Unternehmen treten bei TOP JOB den Beweis an, dass sie die verschiedenen Felder der Personalarbeit hervorragend abdecken. Sechs Kategorien stehen dabei auf dem Prüfstand:

  • Führung & Vision: Hier geht es um den Führungsstil im Unternehmen und die Vermittlung von Zielen und Zukunftsvisionen.
  • Motivation & Dynamik: Ist die Belegschaft ausreichend motiviert und produktiv genug, um z.B. auf Veränderungen zu reagieren?
  • Kultur & Kommunikation: Wie steht es um das Vertrauen und die Loyalität der Mitarbeiter? Werden Unternehmenswerte ausreichend kommuniziert und gemeinsam gelebt?
  • Mitarbeiterentwicklung & -perspektive: Hier wir die Mitarbeiterzufriedenheit in Hinblick auf Entwicklungsmöglichkeiten geprüft.
  • Familienorientierung & Demografie: Wie steht es um Work-Life-Balance, Diversity und Vereinbarkeit von Beruf und Familie?
  • Internes Unternehmertum: Hier wird die Mitarbeiterbeteiligung an unternehmensbildenden Prozessen unter die Lupe genommen.

 

Auditkosten

Die Unternehmen werden grundsätzlich in einer vier Größenklassen eingeteilt und zahlen eine Wettbewerbsstartgebühr von 900 Euro netto. Dafür setzt TOP JOB die HR-Analyse und Mitarbeiterbefragung um. Die Folgepreise für das Siegel variieren je nach gewähltem Modul. Das preisintensivste Modul TOP JOB Classic kombiniert Analyse und Employer Branding und kostet je nach Unternehmensgröße 7.900 bis 12.900 Euro, zuzüglich Mehrwertsteuer.

Weitere Informationen zu TOP JOB und zur Bewerbung für das Arbeitgebersiegel erhalten Sie unter topjob.de.

 

 


Wir helfen Ihnen gern weiter. Kontaktieren Sie uns jetzt!